Stimmungsaufheller gegen depressive Stimmung

Stimmungsaufheller gegen depressive Stimmung

Stimmung am Boden - wie können Stimmungsaufheller helfen?

Wir alle kennen das Gefühl, wenn unsere Stimmung ohne ersichtlichen Grund in den Keller geht. Vielleicht haben wir nicht genug Schlaf bekommen oder sind einfach nur gestresst von der Arbeit. Was auch immer der Fall sein mag, manchmal brauchen wir einen kleinen Schub, um wieder auf Kurs zu kommen. Zum Glück gibt es einige natürliche Stimmungsaufheller, die helfen können.

Natürliche Stimmungsaufheller

1. Sport treiben

 

Wir alle wissen, dass Bewegung gut für unsere körperliche Gesundheit ist, aber sie kann auch Wunder für unsere geistige Gesundheit bewirken. Sport setzt Endorphine frei, die wie ein Stimmungsaufheller wirken. Wenn du also das nächste Mal deprimiert bist, gehe joggen oder besuche einen Yogakurs. Du wirst dich im Handumdrehen besser fühlen.

Bewegung in der Natur vereint direkt das Beste aus Sport und Zeit draußen zu verbringen. Ein wahrer Booster für das Wohlbefinden.

2. Qualitytime als Stimmungsaufheller

 

Zeit mit geliebten Menschen zu verbringen, ist vor allem eine großartige Möglichkeit, deine Stimmung zu verbessern. Lachen ist eine der besten Medizin, also umgebe dich mit Menschen, die dich glücklich machen. Zeit im Freien zu verbringen, kann ebenfalls förderlich sein. Plane also ein Picknick oder eine Wanderung mit Freunden oder Familie.

Wenn du natürliche Stimmungsaufheller suchst, solltest du einige dieser serotoninfördernden Aktivitäten in deinen Tag einbauen.

Serotonin ist ein Neurotransmitter, der eine Schlüsselrolle bei der Regulierung der Stimmung spielt. Ein niedriger Serotoninspiegel wird mit Depressionen, Angstzuständen und anderen Stimmungsstörungen in Verbindung gebracht.

Der Stimmungsaufheller schlechthin: Freunde und Zeit mit seinen Liebsten verbringen.

3. Ernährung wirkt als Stimmungsaufheller

Mithilfe einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, sprich einer Fülle bunter Lebensmittel mit Wirkstoffen, die sich positiv auf die Psyche auswirken und Stress lindern, können Erkrankungen vorgebeugt werden.

Die Ernährung hat direkten Einfluss darauf, wie wir einschlafen und auch auf die Schlafqualität. Die in bestimmten Nahrungsmitteln enthaltenen Hormone wie Melatonin sowie Vitamine und Mineralstoffe können guten Schlaf fördern. Zu spätes und kalorienreiches Essen sollte vermieden werden, da es den Körper zu sehr mit Verdauen beschäftigt und man dann Probleme beim Einschlafen haben kann. In Studien wurde herausgefunden, dass besonders die mediterrane Küche für gute Schlafqualität geeignet ist, in der viel Fisch, frisches Gemüse und Oliven gegessen werden.

Gemüseeintopf

Oliven fördern den Schlaf, da sie viel Melatonin (Schlafhormon) enthalten. Ebenso enthalten Kirschen, Walnüsse und Milchprodukte Melatonin. Des Weiteren sollte man Lebensmittel mit vielen B-Vitaminen, insbesondere Vitamin B6, Tryptophan, Magnesium und Kalium konsumieren, da diese die Aktivität und Verfügbarkeit von Melatonin im Körper fördern. Milchprodukte, Datteln, Bananen, Nüsse und Mandeln, Avocados und Haferflocken sind hierbei gut um diese Vitamine abzudecken. Auch Lavendel- oder Baldriantee sind vor dem zu Bett gehen ein Mittel gegen Schlafstörungen, Unruhe und Stress. Wenn du eine Fülle dieser Nährstoffe deinem Körper zuführst, hast du ihn ernährungstechnisch perfekt versorgt. Erst, wenn auch dies nichts bringt, solltest du zu einem Fachmann gehen und dir eventuell Hilfsmittel verschreiben lassen.

Gemüse und Lebensmittel sollten generell von hoher Qualität sein. Die Aufnahme von Vitamin C hebt die Laune und ist wichtig für unser Gehirn und Immunsystem, weshalb man viel Gemüse, Obst und Früchte konsumieren sollte die Vitamin C enthalten.

Magen Darm Beschwerden können auch für Unruhe und eine negative Gefühlslage sorgen. Um die einhergehenden Belastungen schnellstmöglich loszuwerden, sollte man Schonkost wie Reis- oder Haferschleim, Bananen, gesunde Suppen und andere leicht verdauliche Lebensmittel wie Zwieback, Kartoffeln oder Möhren aufnehmen.

Es gibt diverse Kräuter, Gewürze und Heilpflanzen, die als pflanzliche Stimmungsaufheller eingesetzt werden können. Dazu zählen Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Lavendel, Melisse, Passionsblume und Safran.

Kräutertöpfe

Darüber hinaus gibt es 3 Studien, die Johanniskraut Extrakte (hypericum perforatum) getestet haben und zu sehr erfolgreichen Behandlungen von leichten bis mittelschweren Depressionen verwendet haben.

Sowohl in der kurzzeitigen Behandlung (6 Wochen) als auch bei Langzeitbehandlungen (24 Wochen) von Patienten mit mittelschwerer Depression sind Johanniskraut Extrakte gleich wirksam wie SSRI (Antidepressiva) sowie signifikant wirksamer als Placebo.

In Bezug auf die Sicherheit ist Johanniskraut gegenüber SSRI deutlich überlegen. (Quelle: Bachmann)

Ein weitere Heilpflanze ist Lavendel, welche zugleich belebend, aufbauend und erfrischend auf den Körper wirkt. Diese Eigenschaften ergänzen sich hervorragend mit seiner Wirkung auf die Psyche. Man kann sagen, dass es insgesamt als Stimmungsaufheller fungiert. Stress wird reduziert und eine depressive, lethargische Gemütsverfassung kann positiv beeinflusst werden.

Es kann auch helfen, eine Routine vor dem Einschlafen aufzubauen. So kann man eine Lesezeit einbauen, mit nicht zu spannendem, nachdenklichen Inhalt, die einem dabei hilft langsam müde zu werden.

Des Weiteren sollte blaues Licht und Sonnenlicht vorm Schlafengehen vermieden werden, da es die Melatoninproduktion hemmt.

 

Cashewkerne und Schokolade sind Stimmungsaufheller in Knabberform

Neben anderen guten Inhaltsstoffen enthalten Cashewkerne die Aminosäure Tryptophan. Mit Hilfe dieser essentiellen Aminosäure kann unser Körper das Glückshormon Serotonin produzieren. Selbst kann unser Organismus Tryptophan nicht produzieren, wir müssen es über die Nahrung aufnehmen.

In Schokolade oder besser im Kakao lassen sich auch die Glückshormone Serotonin und Phenethylamin finden. Die Dosis ist allerdings sehr gering, vor allem in Vollmilchschokolade, und nicht wirklich ausreichend, um nennenswerte Glückswirkungen in uns zu entfalten. Der hohe Zuckeranteil und die damit verbundene Energie aktivieren jedoch unser Belohnungssystem und sorgen so für ein gutes Gefühl.

Chashew Schokolade

Essen ist der Treibstoff für unseren Körper, weshalb man darauf bedacht sein sollte ihn bestmöglich zu füttern. Vitamine und Mineralien in Kombination mit gesunder Ernährung können oft das ersetzen was Psychopharmaka sonst künstlich erzeugen sollen.

Es gibt zwar Medikamente, die den Serotoninspiegel erhöhen können, aber es gibt auch natürliche Wege, um diesen wichtigen Neurotransmitter zu verbessern.

Einige pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können auch zur Verbesserung der Stimmung beitragen, indem sie den Serotoninspiegel erhöhen. Johanniskraut zum Beispiel ist ein beliebtes pflanzliches Präparat, das sich bei der Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen als wirksam erwiesen hat. Andere pflanzliche Präparate, deren stimmungsaufhellende Wirkung untersucht wurde, sind SAMe, Omega-3-Fettsäuren und Zitronenmelisse.

 

Wenn du erwägst, ein pflanzliches Präparat einzunehmen, um deine Stimmung zu verbessern, sprich auf jeden Fall zuerst mit deinem medizinischen Betreuer bezüglich Nebenwirkungen. Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, die du möglicherweise einnimmst, und sind nicht für jeden geeignet. Für manche Menschen können pflanzliche Stimmungsaufheller jedoch eine sichere und wirksame Methode sein, um ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.

 

Die 6 unterschiedlichen Glückshormone

6 unterschiedliche Glückshormone haben wir im Körper, deren Wirkung unser psychisches und physisches Wohlbefinden beeinflussen und quasi als Antidepressiva wirken, weshalb sie daher häufig als körpereigene Drogen bezeichnet werden. Als Botschafter in unserem Körper leiten sie Nervenerregungen über die Synapsen an das Gehirn weiter und sind so Basis jeder Emotion, jedes Gedankens und jeder Bewegung. Unser Körper produziert sechs verschiedene Glückshormone: Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Endorphine, Phenethylamin und Oxytocin.

1. Serotonin - Der Stimmungsstabilisator

Serotonin nimmt an Prozessen im zentralen Nervensystem teil und wirkt sich auf unser Schmerzempfinden, Schlaf- und Sexualverhalten sowie den emotionalen Zustand aus.

Es wird beim Meditieren, Zeit in der Natur verbringen, Sonnenlicht einfangen und Bewegung oder sportlicher Aktivität freigesetzt.

 

2. Dopamin - das Belohnungshormon

Dopamin ist der entscheidende Botenstoff für unsere Glücksempfindungen. Seine Aufgabe ist es, Gefühle und Empfindungen weiterzuleiten, die Durchblutung der inneren Organe zu steuern und Impulse an die Muskeln weiterzugeben. In Kombination mit frischer Luft und Bewegung führt es mit Serotonin und Noradrenalin zum lebendigen Wohlfühl-Mix.

Es wird freigesetzt beim Abschließen einer Aufgabe, dem Essen eines guten Gerichtes, dem Feiern eines Sieges oder wenn man eine Auszeit für sich selbst nimmt.

3. Noradrenalin - Stressbändiger

Noradrenalin wird in Verbindung mit einem Enzym aus Dopamin hergestellt. Es befindet sich im zentralen Nervensystem und in den Nebennieren. Noradrenalin wird in geistigen oder körperlichen Stresssituationen ausgeschüttet. Es steuert unseren Wachheits- und Aufmerksamkeitsgrad, steigert die Motivation und fördert die geistige Leistungsbereitschaft.

4. Endorphine - das Schmerzmittel

Endorphine funktionieren als körpereigenes Schmerzmittel und werden z.B. bei starken Verletzungen ausgeschüttet. Sie lindern dann die Schmerzen und versetzen den Körper in eine Art Rauschzustand. Außerdem regulieren sie das Hungergefühl, unsere Stimmung und die Produktion von Sexualhormonen.

Sie werden bei Bewegung und sportlicher Aktivität ausgeschüttet, beim Schauen eines guten Films, beim Lachen oder wenn man Freiwilligenarbeit verrichtet und anderen etwas Gutes tut.

5. Phenethylamin - Flugzeuge im Bauch

Das Hormon Phenethylamin ist für unsere Lust- und Glücksempfindungen verantwortlich. Die Ausschüttung kann körperliche wie psychische Ursachen haben. Durch langes Ausdauertraining zum Beispiel wird Phenethylamin freigesetzt und hinterlässt ein berauschendes Glücksgefühl beim Sportler. Aber auch bei der Gefühlsachterbahn des "Verliebt-Seins" ist Phenethylamin am Werk. Es fördert typische Symptome wie das Kribbeln im Bauch, Herzklopfen und Konzentrationsstörungen.

6. Oxytocin - Das Liebeshormon

Oxytocin ist in erster Linie für seine Auswirkungen auf die Mutter-Kind-Beziehung bekannt. Es fördert das Auslösen der Wehen bei der Geburt und die Milchabgabe beim Stillen. Weitere Wirkungen, die sich sowohl bei Frauen als auch bei Männern bemerkbar machen, sind die Reduktion von Angst und Stress, die Förderung des allgemeinen Wohlbefindens und die Steigerung kognitiver Empathie bzw. der sozialen Kompetenz.

Es wird ausgeschüttet wenn man anderen ein Kompliment macht oder körperliche Nähe austauscht.

 

Depressionen und alternative Antidepressiva

Microdosing bei Depressionen

Bezeichnen eine schwere psychische Erkrankung, die sich auf jeden Aspekt des Lebens eines Menschen auswirken kann. Es gibt zwar viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, aber eine der wirksamsten ist die Verwendung von Stimmungsaufhellern. Stimmungsaufheller sind Medikamente, die dazu beitragen, die Stimmung zu verbessern und die Symptome der Depression zu lindern. Zu den gängigsten Stimmungsaufhellern gehören Antidepressiva, Anti-medikamente gegen Angstzustände und Stimmungsstabilisatoren. Jede Art von Medikament wirkt auf unterschiedliche Weise, aber alle sind darauf ausgerichtet, die Stimmung zu verbessern und die Symptome der Depression zu lindern.

 

Wer sowohl natürliche Stimmungsaufheller, als auch pflanzliche Stimmungsaufheller versucht hat, jedoch keine zufriedenstellenden Ergebnisse erhält, sollte einen Arzt bezüglich weiterer Maßnahmen konsultieren.

Microdosing - eine Alternative zum herkömmlichen Stimmungsaufheller

Auf der Suche nach alternativen, holistischen Ansätzen zur Behandlung der Psyche bei mentalen Erkrankungen führen kaum Wege an Psychedelika vorbei.

Warum Microdosing für dich relevant sein kann

Über 280 Mio. Menschen weltweit leiden laut der WHO unter Depressionen. Neben den Gegebenheiten der Pandemie herrscht darüber hinaus in einer Leistungsgesellschaft stetiger Druck und das Streben nach "mehr". Gleichzeitig entsteht in der Gesellschaft immer mehr Bewusstsein dafür, dass die mentale Gesundheit und das innere Wohlbefinden der Schlüssel zu einem erfüllten Leben sind. Das Verlangen nach alternativen, holistischen Heilansätzen ist präsent wie noch nie. Was in Amerika schon längst bekannt ist und sich bewährt hat, gelangt nun auch nach Europa: Das große Potenzial von Microdosing.

Microdosing ist ein Well-Being Trend aus den USA, bei welchem es sich um die Anwendung einer geringen Menge einer psychedelischen Substanz handelt. Dadurch kann eine Vielzahl von positiven Effekten erzeugt werden, ohne einen Rauschzustand herbeizuführen.

Die Vorteile von Microdosing auf einen Blick:

  • Verbesserte Konzentration

  • Vermindert Stress und Druck

  • Verbesserte Laune und Gemütszustand

  • Abnahme depressiver Stimmung

  • Erhöhte Kreativität

  • Höhere Selbstwirksamkeit

  • Gesteigerte Energie

  • Verbesserte Social Skills

  • Geringere Menstruations-Beschwerden

  • Weniger Heißhungerattacken

 

Ein Vorteil von Microdosing ist, dass es so gut wie keine Nebenwirkungen oder Beschwerden hervorruft. Hingegen kann Microdosing zu verbesserter Laune führen, einer Steigerung des Wohlbefindens und dazu, dass Menschen sich mit mehr Freundlichkeit und Offenheit begegnen. Dazu kommt, dass Social Skills zunehmen und die Aufmerksamkeit steigt, was von Mitmenschen als positiv wahrgenommen wird (Quelle 2: Holze et.al).Darüber hinaus wurde herausgefunden, dass Microdosing Anwender generell wacher sind, mehr Energie und einen verbesserten Fokus haben. Das kann dazu beitragen, dass die Motivation steigt und Dinge, die sonst prokrastiniert werden, mit mehr Leichtigkeit angehen werden. Der Tatendrang und die innere Kraft nimmt zu. Eine Studie des renommierten King’s College in London hat gezeigt, dass Microdosing die mentale Gesundheit verbessern und depressive Verstimmungen und Stress reduzieren kann (Quelle 3: Polito und Stevenson). Das Gesundheitsverhalten kann verbessert werden und Erkrankung von Süchten mit Hilfe von Microdosing besser kontrolliert werden. Dr. Fadiman fand des Weiteren heraus, dass viele Frauen die unter Menstruationsbeschwerden leiden, eine enorme Verbesserung durch Microdosing spüren (Quelle 4: Fadiman und Korb).
Hier kannst du Microdosing bei uns im Shop kaufen:

 

Stimmungsaufheller Microdosing

Performance & Selbstoptimierung

In einer Welt, in der wir durch lange Arbeitszeiten und harten Wettbewerb unter ständigem Leistungsdruck stehen, geht es darum Spitzenleistungen zu erbringen. Microdosing kann dabei helfen, das innere Stresslevel zu senken und eine verbesserte Konzentration und Fokus zu erlangen. Es kann darüber hinaus die Aufnahmefähigkeit und Kreativität erhöhen, die Motivation und Leistungsfähigkeit steigern und daraus resultierend die Arbeitseffektivität auf ein neues Level heben. (Quelle 5: Robert Koch Institut) Dies führt dazu, dass Ziele und Meilensteine einfacher und schneller erreicht werden können, da man sich in einem optimierten Bewusstseinszustand befindet.

  • Die Topmanager des Silicon Valleys wie Steve Jobs oder Elon Musk haben bereits das enorme Potential von Psychedelika und Microdosing erkannt und machen es sich zu Nutzen, um tagtäglich Topleistungen zu erbringen. Bei einem Blick auf das Gehirn unter Microdosing wird deutlich, wieso die Leistungsfähigkeit steigt: Es kommunizieren Gehirnareale miteinander, die ansonsten getrennt voneinander arbeiten würden (Quelle 3: Polito und Stevenson).

    Das Gehirn im nüchternen Zustand: Gehirnregionen kommunizieren primär mit sich selbst oder mit anderen fest verbundenen Regionen. Vergleicht man dies mit dem Gehirn unter dem Einfluss von LSD fällt Folgendes auf:

Gehirn ohne LSD

Das Gehirn unter Einfluss von LSD: Alle Gehirnregionen kommunizieren miteinander. Dies führt dazu, dass vieles neu wahrgenommen wird und die Umwelt aus einer neuen Perspektive betrachtet wird.

Gehirn mit LSD

 

LSD dockt an die 5-HT2A- Serotonin Rezeptoren im Gehirn an und wirkt damit als Stimmungsaufheller. Insbesondere die erhöhte Gehirnaktivität ist ein Grund, weshalb sich vielen Menschen neue Perspektiven und Einsichten auf sich und ihre Umwelt eröffnen.

LSD ist im Vergleich zu Alkohol und Tabak harmlos und macht weder psychisch noch physisch abhängig.

LSD Schadenspotential David Nutt

 

Versand und Bestellung unserer Produkte erfolgt über unsere Webseite modernmind.eu.

 

Fazit:

In diesem Beitrag wurden sowohl natürliche Stimmungsaufheller, pflanzliche Stimmungsaufheller und alternative Stimmungsaufheller behandelt. Was am besten wirkt muss jeder Mensch für sich herausfinden. Fakt ist aber, dass der Ansatz sein sollte es zuerst ohne Psychopharmaka zu versuchen, indem man bewusst gesunde Lebensentscheidungen trifft. Mit einem Lifestyle der Sport, soziale Kontakte und eine gesunde Ernährung vereint, ist die Basis für das mentale Wohlbefinden gegeben. Microdosing kann darüber hinaus in jeder Phase des Lebens bereichernd sein. Da der Wirkungsgrad unter der berauschenden Schwelle liegt, ist es perfekt für alle Situationen auch im Alltag geeignet. Eine verbesserte Kommunikation der voneinander getrennten Gehirnareale und das Andocken des LSD an die Serotoninrezeptoren führen zu einer Fülle an Vorteilen. Macht man sich dies zu Nutzen und kombiniert es mit anderen natürlichen Stimmungsaufhellern wie Johanniskraut oder weiteren Heilpflanzen, so kann man eventuell den Einsatz von Psychopharmaka vermeiden und hat gute Heilungschancen.

 

Quellen:

1:Bachmann, C. Wirksamkeit eines hochdosierten Johanniskraut-Extraktes bei mittelschweren Depressionen: Studien bestätigen gleiche Wirksamkeit wie und bessere Sicherheit als Citalopram. Verfügbar unter https://www.karger.com/Article/FullText/481964, 2017.

2: Holze, F. et al. (2020) Mood and cognition after administration of low LSD doses in healthy volunteers: A placebo controlled dose-effect finding study. In: European Neuropsychopharmacology (41) Pp. 81-91. https://www.beckleyfoundation.org/resource/holze-et-al-2020/

3: Polito, V. und Stevenson, R. J. (2019) A systematic study of microdosing psychedelics. In: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0211023

4: Fadiman, J. und Korb, S. (2019), Might Microdosing Psychedelics Be Safe and Beneficial? An Initial Exploration. In: Journal of Psychoactive Drugs 51/2. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/02791072.2019.1593561?journalCode=ujpd20

5: Robert Koch Institut Psychische Gesundheit. Verfügbar unter: https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Psychische_Gesundheit/Psychische_Gesundheit_node.html#:~:text=Psychische%20Gesundheit%20ist%20eine%20wesentliche,bis%20zu%20schweren%20psychischen%20St%C3%B6rungen